Alarmierende Zahlen zum Unterrichtsausfall: Landesregierung muss mobile Lehrerreserve aufstocken

Laut Angaben des Deutschen Philologenverbands fällt bundesweit im Schnitt etwa jede zwölfte Schulstunde ersatzlos aus. Dies entspricht 8,5 Prozent aller Schulstunden. Hierzu erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Klaus Kessler:

„Das Saarland ist für personelle Engpässe an den Schulen nicht ausreichend gerüstet. Entweder ist die sogenannte „Lehrerfeuerwehr“ gegen Unterrichtsausfall unterdimensioniert, oder bereits zum Schuljahresbeginn völlig aufgebraucht. An den beruflichen Schulen gibt es überhaupt keine mobile Lehrerreserve, obwohl sie dort dringend gebraucht würde. Wie das Bildungsministerium in der Antwort auf eine große Anfrage unserer Fraktion eingeräumt hat, sind an beruflichen Schulen im vergangenen Schuljahr rund 500 Stunden ersatzlos ausgefallen. Auch die Arbeitskammer schlägt Alarm und bemängelt, dass die Personaldecke äußerst dünn sei. Die GEW stellt einen strukturellen Fehlbedarf von 48 Lehrerstellen an beruflichen Schulen fest.

Insgesamt dürfte sich die Situation angesichts des geplanten Stellenabbaus der Landesregierung im Lehrerbereich in den kommenden Jahren weiter verschärfen. Alleine in diesem Haushaltsjahr werden 112 Lehrerstellen gestrichen (53 an Gemeinschaftsschulen/Gesamtschulen/Erweiterten Realschulen, 20 an beruflichen Schulen, 20 an Grundschulen, 18 an Gymnasien, eine im Förderschulbereich). Diese Einsparungen sind schon vor dem Hintergrund der vielen zusätzlichen Aufgaben und Herausforderungen, die sich den Schulen im Land stellen, fatal. Dazu zählen die Umsetzung der Inklusion, die Betreuung von Flüchtlingskindern, die Nachmittagsbetreuung und die zunehmende Individualisierung des Unterrichts.

Die Landesregierung fährt hier einen Sparkurs zulasten der Qualität der Bildung der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Bildungsminister Commerçon muss endlich einlenken und zumindest die Mittel für die mobile Lehrerreserve aufstocken. Die Landesregierung ist in der Pflicht, die Unterrichtsversorgung und Qualität der Lehre unabhängig vom Krankenstand der Lehrkräfte sicherzustellen.“

Print Friendly, PDF & Email