Ausweitung des Kooperationsjahrs ist richtiger Schritt – Ausstattung mit Lehrerstunden jedoch zu gering

Zur Ankündigung von Bildungsminister Commerçon, ab dem kommenden Schuljahr alle Kitas und Grundschulen am sogenannten Kooperationsjahr zu beteiligen, erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Klaus Kessler:

„Das Kooperationsjahr zwischen Grundschulen und Kindergärten leistet einen wichtigen Beitrag, um Kinder auf ihren Wechsel an die Grundschule vorzubereiten, mögliche Lerndefizite auszugleichen und sie frühzeitig zu fördern. Dieses Modell, das erstmals von der Vorgängerregierung unter Grüner Bildungsverantwortung eingeführt wurde, leistet damit auch einen wichtigen Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit im Land. Von daher begrüßen wir, dass Bildungsminister Commerçon diesen Weg weiter beschreitet und das Kooperationsjahr nun ausgeweitet hat.

Wir kritisieren allerdings, dass die Landesregierung die Kooperationsprojekte lediglich mit der Hälfte der Lehrerwochenstunden ausstattet, die noch zu Grüner Regierungszeit zur Verfügung standen. Satt damals vier sind es heute lediglich noch  zwei. Es ist fraglich, ob durch ein solches Kooperationsjahr-Light die gewünschten pädagogischen Ziele überhaupt erreicht werden können. Unserer Auffassung nach spart die Landesregierung hier an der falschen Stelle, zumal es hier um die wichtige frühzeitige Förderung unseres Nachwuchses geht.“

Print Friendly, PDF & Email