Betreuungsverhältnis in Saar-Kindergärten ist weit unterdurchschnittlich – Personal deutlich aufstocken!

Laut dem aktuellen „Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme“ der Bertelsmann Stiftung ist das Saarland noch immer von einem angemessenen Betreuungsverhältnis in den Kindergärten weit entfernt. Hierzu erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Klaus Kessler:

 „Das Saarland hat weiterhin großen Nachholbedarf bei der Personalausstattung in den Kitas. Wie aus dem aktuellen Ländermonitor hervorgeht, kamen im Jahr 2015 auf eine Erzieherin beziehungsweise einen Erzieher in den saarländischen Kindergärten rechnerisch im Schnitt 9,6 Kinder. Damit hat sich das Betreuungsverhältnis im Vergleich zum Vorjahr (1 zu 9,8) nur marginal verbessert und liegt nach wie vor unter dem Durchschnitt der West-Länder von 1 zu 8,6.

Weit entfernt ist man damit auch von den Empfehlungen der Bertelsmann Stiftung für eine kindgerechte, pädagogisch sinnvolle Betreuung. Demnach sollte in den Kindergärten eine Fachkraft höchstens 7,5 Kinder betreuen. Lediglich im Bereich der Kinderkrippen nähert sich das Saarland mit einem Betreuungsverhältnis von 1 zu 3,6 den Empfehlungen (1 zu 3) an.

Allerdings merken die Experten auch an, dass im Kita-Alltag das tatsächliche Betreuungsverhältnis deutlich schlechter ausfällt, da das Personal viel Zeit für Verwaltungsaufgaben, Team- und Elterngespräche aufwenden müsse. Dies fällt vor allem im Saarland schwer ins Gewicht. Denn erst kürzlich hatte eine weitere Bertelsmann-Studie gezeigt, dass an etwa jeder zehnten Kita im Land dem Leitungspersonal kein Zeitbudget für entsprechende Verwaltungs- und Führungsaufgaben zur Verfügung steht. Die Folge daraus ist, dass diese Aufgaben in der Zeit erledigt werden müssen, die eigentlich für pädagogische Aufgaben vorgesehen ist. Darunter leidet letztlich auch die Qualität der Betreuung unseres Nachwuchses.

Insgesamt fehlen laut Angaben der Bertelsmann Stiftung im Saarland im Bereich der Kindergärten 803 Vollzeitstellen, im Bereich der Kinderkrippen 382.  Es reicht vor diesem Hintergrund nicht aus, lediglich den quantitativen Ausbau der Kitas im Land voranzutreiben. Wir brauchen auch einen angemessenen Personalschlüssel, um eine hervorragende Betreuung unseres Nachwuchses sicherzustellen. Wir fordern daher von der Landesregierung, mehr Mittel für eine Aufstockung der Stellen für Erzieherinnen und Erzieher in den Kindergärten und Kinderkrippen bereitzustellen, um sich dem von der Bertelsmann Stiftung empfohlenen Betreuungsverhältnis anzunähern.“

Print Friendly, PDF & Email