Cattenom: Was muss noch passieren bis der Pannenmeiler abgeschaltet wird?

Zum erneuten schweren Zwischenfall im AKW Cattenom, der durch einen Brand in einem Transformator ausgelöst wurde, erklärt die umweltpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Simone Peter:

„Die ersten Bilder, die uns erreichten, zeigten schwarzen Rauch über dem Pannenmeiler Cattenom. Erste Befürchtungen scheinen sich zum Glück nicht zu bestätigen, denn es soll angeblich ’nur‘ der nicht-nukleare Bereich betroffen sein. Nichts desto trotz zeigt der erneute ernste Zwischenfall, dass das AKW Cattenom eine tickende Zeitbombe ist. Wir werden uns in der nächsten Woche im zuständigen Ausschuss über die Einzelheiten des Störfalls berichten lassen.

Die Ankündigung des Kraftwerksdirektors, die Laufzeit bis zum Jahr 2052 zu verlängern, ist ein Affront für die Bewohnerinnen und Bewohner der Großregion Saar-Lor-Lux und uns allen wird erneut vor Augen geführt, dass nur eine endgültige Abschaltung Sicherheit für die Menschen gewährleisten kann. Auch der Stresstestbeauftragte für das AKW hat wiederholt betont, dass in diesem Zustand die Betriebsgenehmigung entzogen werden müsse.

Wir fordern die Landes- und Bundesregierung erneut auf, alle Möglichkeiten zu nutzen, um mit Frankreich die Abschaltung des AKW Cattenom zu verhandeln Es ist allerhöchste Zeit, diese permanente Bedrohung zu beenden. Je früher desto besser!“

 

Foto wikipedia

Print Friendly, PDF & Email