Chance auf Fördermittel für Reaktivierung der S-Bahn-Linie Homburg-Zweibrücken nicht verstreichen lassen!

Zur möglichen Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Homburg und Zweibrücken erklärt der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Hubert Ulrich:

„Nachdem ein aktuelles Gutachten die Wirtschaftlichkeit einer S-Bahn-Linie zwischen Homburg und Zweibrücken bestätigt hat, muss die Landesregierung sich jetzt schnell in Kooperation mit Rheinland-Pfalz auf ein Verfahren für die Reaktivierung der Strecke einigen. Fakt ist, dass die Bundesfördermittel aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG-Mittel) für solche grenzüberschreitenden Projekte Ende des Jahres 2019 auslaufen. Bis dahin müssen das Planfeststellungsverfahren abgeschlossen und sämtliche Baumaßnahmen abgerechnet sein und dem Bund vorliegen. Ohne die Förderung des Bundes, der 60 Prozent der Investitionskosten übernehmen würde, werden wir als Haushaltsnotlageland keinesfalls die nötigen Mittel zur Reaktivierung der Strecke aufbringen können.

Die Strecke zwischen Homburg und Zweibrücken ist besonders für Berufspendler bedeutsam, die in der S-Bahn-Verbindung eine schnelle und umweltfreundliche Alternative zum Individualverkehr finden würden. Die Große Koalition darf diese Chance zur Stärkung des grenzüberschreitenden Nahverkehrs mit Rheinland-Pfalz nicht verstreichen lassen.“

Print Friendly, PDF & Email