Eltern brauchen mehr Unterstützung bei Bildung und Erziehung – Ausbau der Ganztagsschulen vorantreiben!

Wie eine aktuelle Studie des Allensbach-Instituts im  („Was Eltern wollen“) zeigt, haben vor allem Eltern aus sozial schwächeren Verhältnissen erhöhten Beratungsbedarf in Fragen zur Erziehung und Bildung ihrer Kinder und wünschen sich mehr schulische Unterstützung. Hierzu erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Klaus Kessler:

„Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass soziale Herkunft und Bildungschancen in unserer Gesellschaft leider noch immer eng miteinander verknüpft sind. Viele Eltern aus sozial schwächeren Verhältnissen fürchten, dass ihr Kind in der Schule nicht gut zurechtkommt. Die Gründe sind vielfältig. So haben diese Eltern häufig Schwierigkeiten damit, ihren Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen und sie zum Lernen zu motivieren. Daher sind sie besonders auf schulische Unterstützung angewiesen. Darüber hinaus wünschen sich viele Eltern, dass die Schulen ihnen bei der Erziehung zur Seite stehen und ihren Kindern verstärkt soziale Kompetenzen vermitteln.

Vor diesem Hintergrund halten wir es für unerlässlich, den Ausbau der Gebundenen Ganztagsschulen im Land stärker als bislang voranzutreiben. Hier liegt das Saarland im Vergleich mit anderen Bundesländern deutlich zurück. Anders als im Halbtagsschulbetrieb können die Schülerinnen und Schüler auf einer Ganztagsschule von einer professionellen Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag profitieren. Auch soziale Kompetenzen können im Rahmen von zusätzlichen Förderangeboten besser als an Halbtagsschulen vermittelt werden.

Um eine angemessene Betreuung für jeden Schüler sicherzustellen, muss Bildungsminister Commerçon im Zuge des Ganztagsschulausbaus die Schüler-Lehrer-Relation an den Schulen verbessern. Dazu muss er von den geplanten Stellenstreichungen im Lehrerbereich absehen. Diese stehen im Widerspruch zu den immer größer werdenden Bildungs- und Erziehungsanforderungen, mit denen das Lehrpersonal konfrontiert wird. Wir brauchen eine ausreichende Personal- und Mittelausstattung an den Schulen. Nur so werden diese in die Lage versetzt, gezielte Förderangebote für die Schülerinnen und Schüler bereitzustellen. Damit die Schulen ihrem Erziehungsauftrag nachkommen können, muss die Landesregierung den Lehrerinnen und Lehrern außerdem mehr sozialpädagogische Fachkräfte zur Seite stellen.

Der Ausbau der Gebundenen Ganztagsschulen kann einen entscheidenden Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit im Land liefern. Die Landesregierung muss dies erkennen und endlich auch im Interesse der Eltern und Schüler aus sozial schwächeren Verhältnissen handeln.“

Print Friendly, PDF & Email