Erhöhter Kupfer-Ausstoß beim Atomkraftwerk Cattenom: Grüne verlangen vollständige Aufklärung im Umweltausschuss

Wie jetzt bekannt wurde, kam es beim Pannenmeiler Cattenom zu anormal hohen Kupferemissionen. Der französische Betreiber EDF hat daraufhin einen Umwelt-Vorfall gemeldet (vgl. Tageblatt Luxemburg, 17.11.2014). Hierzu erklärt der umweltpolitische Sprecher der Grünen-Landtagsfraktion, Hubert Ulrich:

„Die Hiobsbotschaften vom Pannenmeiler Cattenom reißen nicht ab. Jetzt soll es monatelang zu erhöhten Kupferausstößen gekommen sein. Als ob dies allein nicht schon alarmierend genug wäre, haben die französischen Behörden diesen Zwischenfall erst mit achtmonatiger Verspätung gemeldet. Denn die anormal hohen Konzentrationen wurden bereits zwischen Januar und März gemessen. Die Bürgerinnen und Bürger wurden hier bewusst über eine mögliche Umweltgefahr im Dunkeln gelassen.

Wir dürfen diese desaströse Informationspolitik nicht länger dulden. Hier stehen der Schutz der Umwelt und die Gesundheit der Bevölkerung in der Großregion auf dem Spiel. Wir werden dieses Thema daher auf die Tagesordnung des nächsten Umweltausschusses am Freitag (21. November) setzen. Die Landesregierung muss umgehend Kontakt mit den französischen Behörden aufnehmen und Details zu diesem jüngsten Vorfall in Erfahrung bringen. Sie muss darlegen, welche Kupferemissionen zwischen Januar und März entstanden sind und weshalb es zu diesem erhöhten Ausstoß kam. Außerdem verlangen wir eine eindeutige Auskunft über die möglichen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt. Wir lassen nicht zu, dass Betreiber EDF diesen erneuten Vorfall einfach unter den Teppich kehrt.“

Print Friendly, PDF & Email