Fukushima-Katastrophe verdeutlicht unkalkulierbare Risiken der Atomenergie – Pannenmeiler Cattenom muss endlich vom Netz!

Anlässlich des vierten Jahrestages der atomaren Katastrophe von Fukushima (11. März) erklärt  der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Hubert Ulrich:

„Vier Jahre ist es inzwischen her, seit der verheerende Tsunami die nukleare Katastrophe im Atomkraftwerk Fukushima eingeleitet hat. Dieser Vorfall hat auf traurige Weise bestätigt, wie unbeherrschbar die Atomtechnologie ist und welche Gefahren sie selbst in der zivilen Nutzung birgt. Während in Deutschland infolge der Katastrophe ein Umdenken stattgefunden hat und nur wenige Monate später der Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen wurde, halten unsere französischen Nachbarn weiter daran fest. Zwar will man die Atomstromproduktion bis 2025 auf 50 Prozent reduzieren. Allerdings gibt es keine konkreten Pläne, den pannenanfälligen Meiler in Cattenom direkt stillzulegen. Erst kürzlich hatte Frankreichs Staatspräsident Hollande erklärt, sich nicht auf einen Abschalttermin festlegen zu wollen.

Wir dürfen diese Gefahr in unmittelbarer Nachbarschaft der Saarländerinnen und Saarländer nicht länger hinnehmen. Mehr als 800 Stör- und Zwischenfälle haben sich im Laufe der Jahre in Cattenom ereignet. Der Stresstest im Jahr 2011 hat eklatante Sicherheitsmängel zutage gefördert, die längst nicht alle behoben sind. Erst kürzlich ist eine Greenpeace-Studie zu dem Ergebnis gelangt, dass die Reaktoren nur unzureichend gegen mögliche Terrorangriffe aus der Luft geschützt sind. So könne es im Falle eines Einschlags schlimmstenfalls zu einer Kernschmelze kommen.

Angesichts dieser zum Teil seit Jahren bekannten Fakten muss die Landesregierung endlich aus ihrer Lethargie erwachen. Sich über die ständigen Pannen in Cattenom besorgt zu zeigen und Appelle an die französische Regierung zu richten, reicht bei Weitem nicht aus. Die Große Koalition im Saarland muss endlich Druck auf die Große Koalition im Bund ausüben und sie zu Verhandlungen mit Frankreich über die Abschaltung des Pannenmeilers auffordern. Die Landesregierung wir nicht müde, sich mit ihren guten Beziehungen zu den saarländischen Bundesministern, Heiko Maas und Peter Altmaier, zu rühmen. Sie muss nun zeigen, wie viel diese Beziehungen nun tatsächlich wert sind. Bislang blieb mit Blick auf die Cattenom-Problematik von Bundesseite aus jedenfalls erstaunlich still. Dies dürfen wir nicht länger akzeptieren. Die Verantwortung für die Gesundheit der Bevölkerung und den Schutz der Umwelt darf nicht an Staatsgrenzen enden.“

Print Friendly, PDF & Email