Grüne fordern Initiative „Blühendes Saarland“ gegen das Bienensterben

Anlässlich der Maßnahmen der Landesregierung zur Förderung der Imkerei erklärt die umweltpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Simone Peter:

„Wir begrüßen die Vereinbarung der Landesregierung mit Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zur Förderung der Imkerei im Saarland, mit welcher die Grundlagen für Fort- und Weiterbildung der Saar-Imker geschaffen werden. Diese Maßnahmen reichen aber bei weitem nicht aus, um die Lebensbedingungen der Honigbienen im Saarland entscheidend zu verbessern, und die Bienenverluste zu bekämpfen.

Neben dem Einsatz von nachgewiesen bienenschädlichen Pestiziden wie Clothiandin, Imidacloprid und Thiametoxam in der industriellen Landwirtschaft beruhen die starken Bienenverluste auch darauf, dass es im ländlichen Raum durch die industrielle Agrartechnik und blütenarme Monokulturen ein zu geringes Angebot an Futterpflanzen für Bienen und andere Pollen- und Nektarsammelnde Insekten gibt. Auch darf das Greening der europäischen Landwirtschaftspolitik nicht geschwächt werden. Die Bundesregierung geht mit ihrem Ziel, den Anteil der ökologischen Vorrangflächen langfristig auf 3,5 Prozent des Ackerlandes beschränken zu wollen, den grundfalschen Weg. Hier sind wir im Saarland seit vielen Jahren schon auf einem viel besseren Weg.

Wir fordern die Landesregierung auf, mit integrierten Maßnahmen Lebensräume mit einer artenreichen Insektentracht zu revitalisieren, und zusätzlich auch neue Lebensräume zu schaffen, damit die Futterversorgung der Bienen verbessert wird. Hier sind insbesondere Förderungen von artenreichen Blumenwiesen zu initiieren, insektenfreundliche Landschaftselemente zu schaffen und landeseigene Flächen im Sinne der Förderung artenreicher Blühflächen zu entwickeln.

Die Bienen sind im Ökosystem für die Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren unverzichtbar, aber auch ökonomisch für die Bestäubung von Pflanzen in der Landwirtschaft notwendig. Der Wert der Bestäubungsleistungen wird vom Deutschen Berufsimkerbundes allein für Deutschland auf 2,5 Milliarden Euro geschätzt.“

 

Foto by foto vk99blue stock.xchng

Print Friendly, PDF & Email