Grüne: Hatz auf den Fuchs beenden – Fuchsschonzeit beibehalten

Anlässlich der Diskussion um eine mögliche Aufhebung der Fuchsschonzeit erklärt die umweltpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Simone Peter:

„Der die Vereinigung der Jäger (VJS) sollte die Hatz auf den Fuchs endlich einstellen. Es kann nicht belegt werden, dass die Fuchspopulation aufgrund der Fuchsschonzeit im Saarland stark angestiegen ist. Trotzdem versucht die VJS mit immer neuen Scheinargumenten den Fuchs verstärkt zu bejagen. Ende Januar wurde auf unsere Anfrage hin im Umweltausschuss des Landtags von Seiten der Landesregierung klar gestellt, dass es wegen der von der VJS angeführten Fuchsräude keine fachliche und rechtliche Grundlage dafür gebe, den Fuchs zum Abschuss frei zu geben. Jetzt werden mal wieder die Bodenbrüter vorgeschoben, um die Fuchsschonzeit erheblich zu verkürzen. Man wolle „durch das Schießen von jungen Füchsen die potenziellen Beutetiere des Fuchses während der Zeit schonen und ihr Überleben sicher stellen“. Dabei werden die Einwirkungen von Füchsen auf Bodenbrüter erheblich überbewertet, wenn man das bevorzugte Nahrungsspektrum berücksichtigt. Es ist bekannt, dass klimatische Rahmenbedingungen, intensive Formen der Landwirtschaft und hohe Wildschweinbestände einen Aderlass bei Bodenbrütern und sogenanntem Niederwild (z.B. Hase, Fasan, Rebhuhn) zur Folge haben, der weit über dem liegt, was unseren Füchsen als spezialisierte Mäusejäger zugeschrieben wird.

Der Fuchs leistet als Gesundheitspolizei wichtige Dienste, in dem er vorzugsweise kranke und verendete Tiere frisst. Doch für unseren Naturhaushalt noch wichtiger ist seine Spezialisierung auf Nager, wie z.B. Mäuse und Ratten. Fuchs, Wildkatze und Mäusebussard sind perfekte Jäger und haben sich auf die Erbeutung von Nagetieren spezialisiert. Füchse unterstützen deshalb unsere Landnutzer, vor allem Waldbesitzer, dabei, Fraßschäden durch Waldmäuse an jungen Waldbäumen zu vermeiden. Die VJS sollte es endlich lassen, den Fuchs als Feind darzustellen und sollte die Fuchsschonzeit akzeptieren. Wir fordern die Landesregierung auf, die derzeit geltende Fuchsschonzeit beizubehalten. Wichtiger als eine Einschränkung der Fuchsschonzeit ist eine Novellierung des Jagdgesetzes, die Richtlinien für eine zeitgemäße, tier- und waldgerechtere Jagd vorgibt.“

Print Friendly, PDF & Email