Grüne im Landtag kritisieren Stillstand beim Ausbau des Kooperationsjahres Kindergarten-Grundschule

Das Kooperationsjahr Kindergarten – Grundschule, das von Bildungsminister Kessler eingeführt worden ist, um den Kindern im letzten Kindergartenjahr durch die spielerische Unterweisung von Grundschullehrern und Erzieherinnen den Übergang in die Schule zu erleichtern, soll im kommenden Schuljahr nicht weitergeführt werden. Dies hatte Bildungsminister Commercon unter Hinweis auf die Auswertung der wissenschaftlichen Begleitstudie bereits öffentlich mitgeteilt.

Die Grünen im Saarländischen Landtag kritisieren den Stillstand beim Ausbau des Kooperationsjahres und werfen Bildungsminister Commercon vor, die zum Ausbau des Kooperationsjahres erforderlichen Lehrerstellen einzusparen. Der bildungspolitische Sprecher der Landtagsfraktion Hubert Ulrich erklärt dazu:

„Das Kooperationsjahr ist ein Erfolgsmodell und wird insbesondere von den Eltern der Kindergartenkinder als sehr gute Vorbereitung auf die Schule begrüßt. Es ist zudem ein wertvoller Beitrag für mehr Bildungsgerechtigkeit durch Ausgleich von Defiziten, einer frühen Lerndiagnose und frühzeitigen Förderung an der wichtigen Schnittstelle Kindergarten – Schule. Wir wollen, dass dies  mittelfristig allen Kindergartenkindern zugute kommt. Das Grüne Bildungsministerium hatte in zwei Jahren 99 Kindergärten und 37 Grundschulen in das Modell aufgenommen. In Planung war der schrittweise landesweite Ausbau bis zur Flächendeckung.

Der Stillstand des weiteren Ausbaus, den Commercon jetzt verordnet hat, ist nichts weiter als eine Sparmaßnahme, um Lehrerstellen beim Einsatz im  Kindergarten einzusparen. Durch den Ausbaustopp wird zudem die Ungerechtigkeit in der vorschulischen Bildung vergrößert, dadurch dass diejenigen Kinder, die nicht am Kooperationsjahr teilnehmen, einfach benachteiligt sind gegenüber den anderen. Auch der Hinweis Commercons auf die anstehende Evaluation und auf mögliche Veränderungen beim Kooperationsjahr in den nächsten Jahren darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass perspektivisch nach Einsparmöglichkeiten gesucht wird.

Bildungsminister Commercon spielt nicht mit offenen Karten: Im Saarland –  Journal vergangener Woche sagte er noch wörtlich: „Das Kooperationsjahr ist eine wunderbare Sache“ und das Projekt werde fortgesetzt. Die Praxis sieht im kommenden Schuljahr ganz anders aus.“

Die Grüne Landtagsfraktion fordert den Bildungsminister auf, seine Pläne zum Kooperationsjahr offen auf den Tisch zu legen. Die  Kindergarteneltern haben einen Anspruch darauf frühzeitig zu erfahren, ob und wie es mit dem Kooperationsjahr im Saarland weitergeht.

Print Friendly, PDF & Email