Kita Wallerfangen wegen Gesundheitsgefährdung geschlossen – Landesregierung muss Ursachen klären

Vor einigen Tagen wurde das erst im September neu eröffnete „Kinderland Wallerfangen“ wegen einer möglichen Gesundheitsgefährdung wieder geschlossen. Laut Medienberichten kam es zu Ausdünstungen nach Inbetriebnahme der Fußbodenheizung. Hierzu erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Klaus Kessler:

„Wir fordern von der Landesregierung, die Gründe für die Schließung der Kindertagesstätte lückenlos aufzuklären. Es kann nicht sein, dass ein Neubau schon nach wenigen Tagen wieder geschlossen werden muss, weil gesundheitsgefährdende Dämpfe entstanden sind. Schließlich handelt es sich auch noch um eine Einrichtung, in der Kinder untergebracht werden. Die „Kinderland im Kreis Saarlouis gGmbH“ als Träger der Einrichtung wirbt besonders mit der ökologischen Bauweise ihrer Gebäude. Umso unverständlicher ist es für uns, wie hier möglicherweise giftige Dämpfe freigesetzt werden konnten. Dies wirft die Frage auf, ob bestimmte bauliche Standards nicht eingehalten wurden. Zudem ist noch völlig unklar, welcher finanzielle Schaden der Gemeinde durch die Schließung entstanden ist. Der Wallerfanger Bürgermeister Günter Zahn rechnet mit einer fünfstelligen Summe.

Wir werden dieses Thema auf die Tagesordnung des nächsten Umweltausschusses am 7.November setzen. Die Landesregierung muss über die Schließungsgründe und mögliche Baumängel berichten. Außerdem muss sie die Frage klären, wer für Kosten aufkommt, die durch die Schließung entstanden sind. Die Gemeinde Wallerfangen darf darauf nicht sitzen bleiben.“

 

Print Friendly, PDF & Email