Nationalpark Hunsrück-Hochwald attraktiv gestalten! – Hochwaldbahn wieder in Betrieb nehmen!

Anlässlich der Eröffnung des Nationalparks Hunsrück-Hochwald bekräftigt die Grünen-Landtagsfraktion ihre Forderung nach einer guten ÖPNV-Anbindung des Parks und spricht sich für eine Reaktivierung der Hochwaldbahn aus. Hierzu erklärt der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Hubert Ulrich:

 „Laut Prognosen des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums kann der Nationalpark Hunsrück-Hochwald mit 100.000 Besuchern jährlich rechnen. Umso wichtiger ist es, dass die saarländische Landesregierung dieses Großprojekt als Chance begreift, den Tourismus im Saarland zu stärken. Dazu ist es unerlässlich, den Park gut an den öffentlichen Personennahverkehr anzuschließen. Nur so kann er für Besucherinnen und Besucher nachhaltig attraktiv gestaltet werden. Bislang verkehrt allerdings lediglich eine Buslinie entlang der Strecke Türkismühle-Hermeskeil, auf der mit Otzenhausen das Eingangstor zum Nationalpark liegt. Von einem guten Anschluss an den ÖPNV kann also keine Rede sein.

Eine auch aus ökologischer Sicht ideale zusätzliche Anbindung würde die Hochwaldbahn bieten. Die Strecke der zurzeit stillgelegten Bahn führt zwischen Türkismühle und Hermeskeil auch an Otzenhausen vorbei. Wir fordern von der Landesregierung, in Kooperation mit Tourismusverbänden und der Deutschen Bahn sämtliche Möglichkeiten für eine Reaktivierung der Hochwaldbahn für den Personenverkehr auszuloten. Unterstützt werden könnte die Finanzierung des ÖPNV-Systems für den Nationalpark durch Einnahmen aus Parkgebühren. Ein solches Modell wurde bereits im Bayerischen Wald erfolgreich umgesetzt.“

Print Friendly, PDF & Email