Tarifabschluss zeit- und deckungsgleich auf Beamtinnen und Beamte übertragen!

Nachdem sich die Gewerkschaften und die Tarifgemeinschaft der Länder auf einen Tarifkompromiss für die Landesangestellten geeinigt haben, fordert die Grünen-Landesregierung die zeitgleiche Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten. Hierzu erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende,  Klaus Kessler:

 „In anderen Bundesländern wie Rheinland-Pfalz, Bayern und Sachsen ist es üblich, Tarifabschlüsse zeit- und wirkungsgleich auf die Beamtinnen und Beamten zu übertragen. Im Saarland ist dies bislang nicht der Fall. Während die Auszahlung im Jahr 2015 für die höchste Besoldungsgruppe erst zum 1. September erfolgt ist, wurde sie 2016 sogar noch um zwei weitere Monate nach hinten geschoben. Das Ergebnis war für viele Beamtinnen und Beamte ein Einkommensverlust für die Dauer von fast einem Jahr.

Dies stellt eine erhebliche Benachteiligung dar. Die Landesregierung darf nicht länger zulassen, dass die Beamtinnen und Beamten bei der Übertragung des Tarifergebnisses immer weiter abgehängt und von der Einkommensentwicklung in anderen Ländern abgekoppelt werden. Schließlich tragen sie erheblich zur Haushaltskonsolidierung bei und sehen sich aufgrund des Stellenabbaus im öffentlichen Dienst mit stetig wachsenden Aufgaben konfrontiert. Die Landesregierung muss diese Leistung endlich würdigen, indem sie das Tarifergebnis für die Landesangestellten zeit- und deckungsgleich auf die Beamtinnen und Beamten überträgt.“

 

Print Friendly