Überlastete Grundschullehrer: Stellenabbau stoppen, mehr Personal für Inklusion!

Die Grünen-Landtagsfraktion schließt sich der Kritik des Saarländischen Lehreinnen- und Lehrerverbands (SLLV) an der hohen Arbeitsbelastung der Lehrkräfte an Grundschulen an und fordert eine bessere Personalausstattung. Hierzu erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Klaus Kessler:

„Zu hohe Unterrichtsverpflichtung und Personalmangel: Die Kritik des SLLV an den Arbeitsbedingungen in den Grundschulen sind ein Resultat der verfehlten Sparmaßnahmen von Minister Commerçon im Bildungsbereich. Der geplante Abbau von 112 Lehrerstellen im Jahr 2015, allein davon 20 an den Grundschulen, ist ein völlig falscher Weg, wenn gleichzeitig durch die Umsetzung der Inklusion deutlich mehr Betreuungsaufgaben auf die Lehrkräfte zukommen. Sind die Lehrkräfte überlastet, leidet darunter letztlich die Qualität des Unterrichts und die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler.

Durch den Sparkurs der Landesregierung wurden die Grundschulen bereits in der Vergangenheit dazu gezwungen, die wichtige Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag einzuschränken. Gerade in der Grundschule wird der Grundstein für zukünftiges erfolgreiches Lernen in weiterführenden Schulen gelegt. Außerdem müssen hier vorhandene Bildungsdefizite im Sinne von mehr Förderung und mehr Bildungsgerechtigkeit ausgeglichen werden. Das geht nur mit mehr statt weniger Personal.

Wir fordern daher von Bildungsminister Commerçon, endlich die Reißleine zu ziehen und den geplanten Stellenabbau zu stoppen. Zusätzlich muss er prüfen, ob zur Umsetzung der Inklusion an den Grundschulen zusätzlich Erzieherinnen und Erzieher mit sonderpädagogischer Zusatzausbildung eingesetzt werden können, solange nicht genügend Förderschullehrer zur Verfügung stehen. Darüber hinaus fordern wir eine Aufstockung der Stellen für Integrationshelfer, die körperlich oder geistig behinderte Kinder im Schulalltag begleiten.“

Print Friendly, PDF & Email