IV. Pavillon: Rolle von Kramp-Karrenbauer vor dem 25. März klären!

„Das, was das jüngste Gutachten über die erwartbaren Kosten zur Fertigstellung des IV. Pavillon zutage geführt hat, bestätigt leider unsere schlimmsten Befürchtungen: Dieser Bau wird nicht unter 30 Millionen Euro fertig gestellt werden können. Missmanagement, Planungschaos und mangelnde Kontrolle lautet das vernichtende Urteil.

Was aber auch klar ist: Diese Verdreifachung der Kosten geht nicht allein auf Managementfehler zurück. Dahinter steckt ein bewusstes Täuschungsmanöver. Denn das Projekt war zu keiner Zeit zu dem Betrag umsetzbar, mit dem es ausgeschrieben wurde.

In ihrer Funktion als Kulturministerin in der vergangenen Legislaturperiode war die jetzige Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer für dieses Projekt verantwortlich. Ihre Rolle in diesem Sumpf aus Täuschung, Fehlern und Versagen muss nun schnell geklärt werden. Um am 25. März eine echte Wahl zu haben, müssen die Wählerinnen und Wähler Klarheit haben über die Ehrlichkeit und über die Planungs- und Kontrollfähigkeiten der möglichen künftigen Ministerpräsidentin.“

Print Friendly