Zum Welt-AIDS-Tag 2014: Präventionsmaßnahmen finanziell absichern – Bevölkerung weiter sensibilisieren

Anlässlich des Welt-AIDS-Tags am 1. Dezember erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Klaus Kessler:

„Erfreulicherweise ist die Zahl der HIV-Neuinfektionen in den vergangenen Jahren auf einem niedrigen Niveau verblieben. Wie das Robert-Koch-Institut berichtet, haben sich im Jahr 2013 wie auch im Vorjahr im Saarland etwa 30 Menschen mit dem Virus infiziert. Hierzulande leben insgesamt etwa 800 Menschen mit dem Erreger. Diese Zahlen verdeutlichen die erfolgreiche Präventionsarbeit der AIDS-Hilfe Saarland, die wir auch weiter mit allen Mitteln unterstützen sollten. Wie begrüßen in diesem Zusammenhang, dass die Große Koalition in ihrem Haushalt für 2015 zusätzliche Gelder für die Präventionskampagne des Vereins bereitgestellt hat.

Leider geben die neuesten Zahlen des Robert-Koch-Instituts jedoch auch Anlass zur Sorge. Etwa 130 Menschen im Saarland, so schätzen die Forscher, wissen nichts von ihrer HIV-Infektion. Eine frühzeitige Diagnose ist jedoch entscheidend, damit entsprechende Therapien größtmöglichen Erfolg haben. Lassen sich infizierte Menschen rechtzeitig behandeln, kann ihre Lebenserwartung deutlich gesteigert werden.

Es muss daher auch in Zukunft unser Bestreben sein, die Bevölkerung für dieses immens wichtige Thema weiter zu sensibilisieren. Wir müssen sicherstellen, dass auch künftig Präventions- und Sensibilisierungskampagnen auf den Weg gebracht und bestehende Projekte weiterhin ausreichend finanziert werden. Der gemeinsame Kampf gegen die gefährliche Immunschwächekrankheit darf nicht dem Spardiktat zum Opfer fallen.“

Print Friendly, PDF & Email